Ueber die hautdruesen von Apiomerus nigrilobus Stal, 1872 (Reduviidae, Apiomerinae)

Autor Principal: Barth,Rudolf
Tipo: Artigo
Idioma: Alemão
Publicado em: Memórias do Instituto Oswaldo Cruz 19630601
Link Texto Completo: http://www.scielo.br/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0074-02761963000100008
Saved in:
Die ersten beiden Beinpaare und die Unterseite des Abdomens von Apiomerus nigritobus sind dicht mit Borsten besetzt, zwischen denen sich ein klebriges Sekret befindet.

Das Sekret hilft den Tieren, ihre Beute zu ueberwaeltigen.

Es wird in Druesenzellen hergestellt, die unter der Hypodermis als Einzelzellen oder als kleine Zellgruppen liegen.

Die Druesenzelle besitzt homogenes Protoplasma und einen zentral gelegenen Kern.

Der Ausleitungsapparat besteht aus einem langen, in der Zelle stark gewunden verlaufenden Cuticularroehrchen von etwa 0,2μ.

Dicke, das von besonderen Zellen der Hypodermis gebildet wird.

Die Oeffnung auf der Cuticula besitzt keine Hilfsapparate.

Ausstoss und Transport des Sekrets beruhen auf dem Sekretdruck der Druesenzelle.